Herzlich willkommen!

Hier zeigen wir uns von unserer besten Seite.
Schauen Sie sich um, entdecken Sie unsere Vielfalt.
Hier finden Sie alles, was wir zu bieten haben.
Wir wünschen, dass Sie uns gut kennen lernen können – am liebsten persönlich.

 

Aktuelles

Pfr. Sürgers

Pfarrer Heinz-Josef Sürgers verstorben!

Am Samstag erreichte uns die Nachricht, dass Pfarrer Heinz-Josef Sürgers in Kevelaer verstorben ist. Über viele Jahre hat er in unserer Gemeinde als „Pensionär“ Gottesdienst gefeiert und war als Seelsorger für die Menschen da.

DER BISCHOF VON MÜNSTER

Unsere Heimat aber ist im Himmel.
Von dort her erwarten wir auch
Jesus Christus, den Herrn, als Retter.
Phil 3,20

Heimgegangen zu Gott, unserem Vater, ist am Samstag, dem 13. August 2022 Pfarrer Pfarrer em. Heinz-Josef Sürgers.
Der Verstorbene wurde am 2. August 1937 in Kevelaer geboren.
Die Priesterweihe empfing er am 29. Juni 1964 in Münster.
Nach seiner Priesterweihe wurde er zum Kaplan in Duisburg (Rheinhausen) Christus König ernannt. Im Jahr 1967 wechselte er als Kaplan nach Voerde (Friedrichsfeld) St. Elisabeth. Die Ernennung zum Kaplan in Kranenburg St. Peter und Paul erfolgte im Jahr 1971 und im Jahr 1976 wechselte er ebenfalls als Kaplan nach Kalkar St. Nicolai sowie zur Mitarbeit im Pfarrverband mit dem Schwerpunkt Jugendseelsorge. Die Ernennung zum Pfarrer in Duisburg (Homberg) Liebfrauen erfolgte im Jahr 1980. Die Leitung des Pfarrverbandes Duisburg-Homberg übernahm er dann im Jahr 1984. Für den Dienst im Bistum Chur/Schweiz als Pfarrer von Davos wurde er im Jahr 1998 freigestellt. Im Jahr 2002 erfolgte seine Emeritierung in Davos/Schweiz. Im Jahr 2008 wechselte er als Pfarrer em. zunächst nach Geldern St. Maria Magdalena und später nach Kevelaer Basilika St. Marien. Pfarrer em. Heinz-Josef Sürgers verstarb am 13. August 2022 in Kevelaer im Alter von 85 Jahren. Als Priester und Seelsorger hat er seinen Glauben mit vielen Menschen geteilt und sie im Vertrauen auf die Gegenwart Gottes in unserer Welt gestärkt. Er hat auf vielfältige Weise Spuren in der Glaubensgeschichte vieler Christen hinterlassen. Viele von uns haben den Verstorbenen gut gekannt. Wir wollen seiner bei der Feier der Hl. Messe und im persönlichen Gebet gedenken.
Das Requiem für den Verstorbenen feiern wir am Montag, dem 22. August 2022 um 14.30 Uhr in der St. Antonius-Kirche in Kevelaer. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Katholischen Friedhof in Kevelaer. Alle, die den Verstorbenen gekannt haben, sind zum Requiem und zur Beisetzung eingeladen. Chorkleidung ist erwünscht.
Münster, 15.08.2022
In Verbundenheit
Ihr Bischof

Felix Genn

 

Christian Walbröhl

Neuer Mitarbeiter im Seelsorgeteam!

Unsere Gemeinde St. Maria-Magdalena ist immer wieder auch Ausbildungsort für Priester und Pastoralreferenten. So freuen wir uns darüber, dass seit dem 1. August 2022 Christian Walbröhl, seine vierjährige Ausbildung zum Pastoralreferenten in Geldern absolviert. Herr Walbröhl hat sein dienstliches Büro im Martinihaus in Veert. Er wird von Pastoralreferentin Monika Eyll-Naton als seine Mentorin begleitet. Im ersten Jahr liegt der Schwerpunkt in der religionspädagogischen Ausbildung in der Martini-Schule in Veert. Nach und nach wird er in allen seelsorglichen Arbeitsfeldern mitarbeiten und Erfahrungen sammeln.Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm Gottes Segen!

Missbrauch

Stellungnahme unserer Kirchengemeinde zu sexuellem Missbrauch und zum Artikel dazu in der Rheinischen Post am 23.6.2022

>>Stellungnahme sexueller Missbrauch

Untersuchung zum sexuellen Missbrauch im Bistum Münster

Seit Oktober 2019 hat ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) die Fälle von sexuellem Missbrauch durch katholische Priester und andere Amtsträger im Bistum Münster in den Jahren 1945 bis 2020 untersucht. Am 13. Juni 2022 wurden die Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Reaktionen von Betroffenen und der Bistumsleitung.

>>Weiter

Kontakt und Hilfe bei sexuellem Missbrauch

Kontaktmöglichkeiten und Informationen über Ansprechpersonen, Hilfe und Beratung für Betroffene und deren Angehörige und über den Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bistum Münster finden Sie auf den folgenden Seiten:

>>Weiter

 

 

Der Ortsausschuss Geldern informiert

Am 28. August 2022 findet das diesjährige Pfarrfest statt unter dem Motto:

     „nachhaltig leben & feiern“

Herzliche Einladung!!!

 

 

 

 

 

 

 

Konzert Klarinette und Orgel 28.8.

Spenden für die Ukraine-Hilfsaktion

Geldspenden werden gerne entgegen genommen und zu 100% in die Hilfe vor Ort investiert: Verwendungszweck „Nothilfe Ukraine“; Kirchengemeinde St. Maria Magdalena Geldern, Sparkasse Geldern DE41 3205 0000 0323 1322 09 (Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden)

Aktuell sind schon mehr als 80.000 € Spendengelder auf unser Konto eingegangen. Wir sind überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft und danken allen von Herzen. Das Geld wird und wurde zu 100% direkt für Hilfsgüter und zur Unterstützung der Menschen vor Ort gebraucht.

Wir freuen uns weiterhin über jede Hilfe!


Beten wir für den Frieden und für die Menschen in der Ukraine!

Immer am 2. Montag im Monat laden beide christlichen Kirchengemeinden in Geldern, zu einem ökumenischen Friedensgebet herzlich ein. Am 12. September 2022 treffen wir uns dazu um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria-Magdalena Geldern.

Hier finden Sie einen Vorschlag für ein Friedensgebet:

>>>Friedensgebet

>>>Friedens-Fürbitten

 

Wir sind für Sie da!

Der Krieg in der Ukraine, die furchtbaren Bilder und Nachrichten machen Angst. Viele Menschen fühlen sich ohnmächtig und hilflos. Gerade jetzt möchten alle Seelsorgerinnen und Seelsorger unserer Kirchengemeinde für Sie da sein. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie etwas auf dem Herzen haben, wenn Sie Angst oder Sorgen bedrücken oder einfach nur mit jemanden sprechen möchten…

Wir können telefonieren; Sie kommen zu uns oder wir kommen zu Ihnen nach Hause. >> Telefonnummern Seelsorgeteam

 


Da die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW am 3. April 2022 ausgelaufen ist, hat der Corona-Planungsausschuss folgende neue Regelungen in Kraft gesetzt:

Aufgrund der bundesgesetzlichen Lage können die Länder nur noch eingeschränkte Schutzmaßnahmen erlassen. In der Folge bedeutet das auch für unsere Kirchen, Gottesdiensträume, Pfarrheime, Jugendheime, Altentagesstätten, Chorräume und Büchereien, dass es keine Zugangsbeschränkungen mehr gibt und die Maskenpflicht in allen Innenräumen entfällt. Dadurch, dass die Corona-Schutzvorschriften wegfallen, sind alle GottesdienstbesucherInnen und auch alle, die sich in unseren Räumlichkeiten treffen, in ihrer Eigenverantwortung besonders gefordert.

Weitere Infos finden Sie hier:

>>>Corona-Aktuell

Aktuelles